Glarean Magazin

Schreibwettbewerb des «Literaturpodiums»

Posted in Ausschreibung, Literatur, Literatur-Ausschreibungen, Literaturwettbewerbe by Walter Eigenmann on 11. Januar 2011

.

Gedichte zum Thema «Wandel»

Einen Lyrik-Wettbewerb zum Grundthema «Wandel» schreibt das deutsche Portal «Literaturpodium» aus: «Die Sichtweisen im Lauf eines Lebens können sich ändern. Der Lauf der Dinge nimmt ganz ungewöhnliche Wege, auf die man zuvor nie gekommen wäre. Die Gesellschaften und der Einzelne muß sich neuen Herausforderungen stellen. Einst hart umkämpfte Konfliktlinien beginnen sich aufzulösen…» Eingesandt werden können deutschsprachige Gedichte verschiedenster Themata und Stile. Einsende-Schluss ist am 22. Mai 2011, die weiteren Details finden sich hier. ■

.

.

Schreibwettbewerb des Krauss Verlages

Posted in Literatur, Literatur-Ausschreibungen by Walter Eigenmann on 16. Oktober 2009

.

Heiteres oder Nachdenkliches über Brieftauben

BrieftaubenKurzgeschichten und Gedichte über den Kulturvorgel Brieftaube sucht ab 1. Januar 2010 der deutsche Krauss-Verlag. Eingesandt werden können «unvergessliche Erlebnisse» (tatsächliche oder erfundene) rund um diese Tiere. Die eingesandte Prosa sollte maximal drei Normseiten betragen, die Lyrik maximal eine A4-Seite umfassen. Einsende-Schluss ist am 30. April 2010, die Einzelheiten sind hier nachzulesen. ■

.

.

.

.

.

.

Literatur-Zeitschriften: «Federwelt»

Posted in Literatur, Literatur-Zeitschriften, Ratgeber, Rezensionen by Walter Eigenmann on 29. Juni 2007

.

Vielfältiger Ratgeber für Autorinnen und Autoren

.

federwelt_nr64.jpgImmer wieder erstaunlich, wie ambitiös, fast schon prätentiös manche Print-Literatur-Zeitschriften das Auge ihrer meist kleinen, aber meist auch treuen Leserschaft verwöhnen! Und wenn eine der zahllosen, kleinauflagigen, aber völlig unverzichtbaren Gazetten geeignet ist, das früher hartnäckige Schmuddel-Image dieser ganz speziellen Heft-Szenerie zu pulverisieren, dann ist es die «Federwelt».
Uns liegt die aktuellste, die 64. Ausgabe dieser sechs Mal jährlich im Münchner Uschtrin Verlag erscheinenden «Zeitschrift für Autorinnen und Autoren» vor – und man ist allein schon hingerissen von der geradezu gestylten Aufmachung des gesamten Heftes. Typopgraphie, Layout, Papier, Textstrukturierung, Farbgebung, – kein Zweifel, das kommt nicht nur hochprofessionell, sondern auch Seite für Seite sehr ästhetisch rüber. Chapeau! vor dieser editorischen Leistung.
Hält auch der Inhalt, was die Verpackung verspricht? Das thematische Spektrum jedenfalls ist, für ein «AutorInnen»-Periodikum, abwechslungsreich breit. Gewiss, das Handwerkliche soll in der «Federwelt» den fetten Löwenanteil ausmachen: «Bestellvertrag», «Literaturagentur», «Ratgeber», «Interview», «Schreibgruppe», «Termin-Kalender», «Ausschreibung», «Rezension»  – das sind nur ein paar der wichtigsten Stichwörter in Literaturgazetten, zumal in dezidierten «AutorInnen»-Blättern, und sowieso in der «Federwelt».

Doch zum Informellen stellt das 64-seitige Heft wohltuend auch Primärliterarisches – diesmal neben ein wenig Kurzprosa (von Gerhard Reininger) ein halbes Dutzend LyrikerInnen. Wobei die Redaktion ein Sensorium für sprachlich Sensibles beweist. Hier ein feinstes Poesie-Beispiel der Berliner Exil-Iranerin Mahnaz Talebitari (geb. 1964 in Teheran):

lippling

im hellen ertasten
deiner lippen
erblindet mein finger
nachtfarben
ahnt mich dein nah

Die 64. «Federwelt» – ein «Lesevergnügen», wie’s so heiβt? Ja, definitiv. (gm/07)

Federwelt – Zeitschrift für Autorinnen & Autoren, Nr.64/Juni-Juli 2007, ISSN 1439-8362, 4,50 EUR

.

.